Berlin / Magdeburg

27.06.2018

20. Zertifikatsverleihung berufundfamilie

Berlin, 27. Juni 2018 - Das audit berufundfamilie, das Qualitätssiegel für eine familien- und
lebensphasenbewusste Personalpolitik, feiert in diesem Jahr sein 20. Jubiläum. 1998 auf
Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung ins Leben gerufen und 2002 um das audit
familiengerechte hochschule erweitert, ist es auch heute noch das einzigartige
Managementinstrument, mit dem Arbeitgeber ihre Vereinbarkeitspolitik nachhaltig gestalten
können. 1.700 Unternehmen, Institutionen und Hochschulen haben bislang das audit für sich
genutzt.

Am 27.06.2018 wurden im Rahmen der Jubiläumsfeier 300 Arbeitgeber geehrt - 153
Unternehmen, 106 Institutionen und 41 Hochschulen. Sie hatten in den vorangegangenen
zwölf Monaten das audit erfolgreich durchlaufen und erhielten nun zur Bestätigung ihres
Engagements das Zertifikat aus den Händen von Schirmherrin Dr. Franziska Giffey,
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend,
und John-Philip
Hammersen, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung,
sowie Oliver
Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH

In ihrer Rede betonte Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey: "Starke Familien
brauchen familienfreundliche Unternehmen, in denen Wert auf eine familienfreundliche
Unternehmenskultur gelegt wird. Eine familienfreundliche Unternehmenskultur ist ein
zentraler Hebel zur Fachkräftesicherung und Fachkräftegewinnung. Die Rahmenbedingungen
in den Unternehmen müssen so gestaltet sein, dass Beruf und Familie möglich sind, dass
Eltern die Gewissheit haben, im Unternehmen als Persönlichkeiten mit Verantwortung für
Kinder oder für zu pflegende Angehörige wahr- und ernstgenommen zu werden. Das audit
berufundfamilie übernimmt hier seit 20 Jahren eine wichtige Brückenfunktion zwischen
Arbeitgebern und Beschäftigten."

64 der jetzt Ausgezeichneten haben das alle drei Jahre erteilte bzw. bestätigte Zertifikat bereits zum zweiten Mal [Anmerkung: darunter auch die Caritas-Trägergesellschaft St. Mauritius gGmbH (ctm), die SERVITAS gGmbH und die Christliches Gemeinschaftswerk GmbH], 77 zum dritten, 74 zum vierten, 31 zum fünften und 8 sogar zum sechsten Mal erhalten.


20 Jahre immer wegweisend

Das unter der Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin stehende audit konnte über
zwei Dekaden nicht nur konkrete Lösungen für die vielfältigen und sich stets verändernden
Vereinbarkeitsbedarfe der Arbeitgeber bieten, es hat auch den öffentlichen Diskurs über die
familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik mitgeprägt. Dazu gehören Aspekte wir
Beruf und Pflege sowie Arbeit und Alter.

Das bestätigten auch die Teilnehmer der Podiumsrunde auf der von rund 500 Gästen
besuchten Zertifikatsverleihung:

  • Renate Schmidt, Bundesfamilienministerin a.D. die das audit in seinen
    Anfängen als Schirmherrin begleitete,
  • Rolf Brinkhoff, Vorstand der Semper idem Underberg AG - das Unternehmen,
    das aktuell am längsten mit dem audit berufundfamilie arbeitet (zertifiziert seit 1999),
  • Prof. Dr. Peter Mudra, Präsident der Hochschule Ludwigshafen am Rhein,
    eine der bereits seit Einführung des audit familiengerechte hochschule (2002)
    zertifizierte Hochschule,
  • Dr. Daniela Büchel, Bereichsvorstand Handel Deutschland, Ressorts HR &
    Nachhaltigkeit, REWE Group
    - die die Rewe Markt GmbH umfasst - eine
    Genossenschaft mit sechs Zweigniederlassungen und 94.000 Beschäftigten
    (zertifiziert seit 2015), sowie
  • Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, der als
    Auditor Erfahrungen in der Beratungspraxis gesammelt hat und vor dieser Zeit sein
    eigenes Unternehmen auditieren ließ.

Einhelliger Tenor der Runde: Vereinbarkeit ist zwar ein Thema, das in der Gesellschaft
angekommen ist, dessen Gestaltungsmöglichkeiten betrieblich aber längst noch nicht
ausgeschöpft sind.


Challenge für Arbeitgeber: Stetig wachsende Themenvielfalt

Das audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule wird daher auch in
Zukunft ein zuverlässiger Partner bei der Gestaltung der betrieblichen Vereinbarkeit sein, wie
Oliver Schmitz skizzierte: "Ich kann mit Stolz feststellen, dass das audit das
Managementinstrument zur Vereinbarkeit ist, das sich am längsten bewährt hat und noch
heute - nach 20 Jahren - in seiner Form einzigartig ist. Das audit ist das strategische,
passgenaue und effektive Vereinbarkeitstool, mit dem Personalpolitik zukunftsorientiert
gestaltet wird. Es hilft dabei, Trends und Zukunftsthemen aufzugreifen und gewinnbringend
zu verwerten.

Und die Themenvielfalt der Vereinbarkeit, die noch nie so groß war wie jetzt, wird weiter
wachsen. Damit müssen Arbeitgeber umgehen lernen. So wird die Bedeutung der
Digitalisierung und des schon jetzt wichtigen gelingenden Generationenmanagements stetig
zunehmen. Auch das Stichwort Inklusion wird immer stärker in den Fokus der Vereinbarkeit
rücken", betonte Oliver Schmitz.

"Digitalisierung" war auch ein zentraler Begriff in der Key Note Speech von Prof. Christian
Scholz, Universität des Saarlandes. Digitalisierung sollte nicht missbraucht werden, um
ständigen Zugriff auf Beschäftigte auszuüben. Die Gefahren des Work-Life-Blending sind
groß. Arbeit und Privatleben funktionieren auf Dauer nicht in der extremen Vermischung. Sie
brauchen vielmehr Raum für eine Koexistenz. Eine Erkenntnis, die manche Arbeitgeberin und
manchen Arbeitgeber und auch Beschäftigten neue Aufgaben in der Arbeitsorganisation stellt
- auch weil sich die Nachwuchsgeneration GenZ vom Work-Life-Blending deutlicher als ihre
Vorgängergenerationen distanziert.

Das audit berufundfamilie/ audit familiengerechte hochschule ist das zentrale Angebot der berufundfamilie Service GmbH und beruht auf einer Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Als strategisches Managementinstrument unterstützt das audit Arbeitgeber darin, die familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik bzw. familiengerechte Forschungs- und Studienbedingungen nachhaltig zu gestalten. Zertifikate zum audit berufundfamilie wurden erstmals 1999 vergeben. Das audit familiengerechte hochschule wird seit 2002 angeboten. Einsetzbar in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen, erfasst das audit den Status quo der bereits angebotenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen, entwickelt systematisch das betriebsindividuelle Potenzial und sorgt mit verbindlichen Zielvereinbarungen dafür, dass Familienbewusstsein in der Unternehmenskultur verankert wird. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Prozesses entscheidet ein
unabhängiges, prominent mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden besetztes
Kuratorium über die Erteilung des Zertifikats zum audit. Die praktische Umsetzung wird von der berufundfamilie Service GmbH jährlich überprüft. Nach jeweils drei Jahren können zweimal im Rahmen von Re-Auditierungen weiterführende personalpolitische Ziele vereinbart werden. Daran (erstmalig nach neun Jahren) schließt sich das Dialogverfahren an. Nur bei erfolgreicher Durchführung des Dialogverfahrens darf der Arbeitgeber das Zertifikat weiterführen. Seit 1998 wurden über 1.700 Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit ausgezeichnet. Die berufundfamilie Service GmbH besitzt die europaweite Lizenz für das audit, das von den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft - BDA, BDI, DIHK und ZDH - empfohlen wird. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey trägt die Schirmherrschaft für das audit. www.berufundfamilie.de, www.berufundfamilie-blog.de, #personalbewusst

Pressekontakt:
Silke Güttler
Leitung Unternehmenskommunikation
berufundfamilie Service GmbH
Telefon: +49 69 7171 333-161
E-Mail: s.guettler@berufundfamilie.de

Galerie

Download

Pressemitteilung der berufundfamilie Service GmbH zur 20. Zertifikatsverleihung

Zertifikat audit berufundfamilie