Altenhilfe

Weißenfels

Caritas Altenpflegeheim
St. Franziskus

Weissenfels_ctm-Bildstrecke

Nach dem Abriss der Kasernen der Sowjetarmee entstand hier das Altenpflegeheim St. Franziskus mit vier Wohnbereichen, welche die Namen "Saaleblick", "Schlossterrasse", "Schöne Aussicht" und "Birkenwäldchen" tragen. 

Die Namen haben einen regionalen Bezug und sollen auch dazu beitragen, dass sich die Bewohner im Haus wohlfühlen und gut orientieren können. Positive Erinnerungen an die Vergangenheit sollen gut gepflegt werden.

Einer der Wohnbereiche wurde speziell für Bewohner mit einer Demenz geschaffen. Auch der Außenbereich wurde nach dem Prinzip der "Rundläufigkeit" gestaltet und bietet somit eine Orientierungshilfe. Die Bewohner können sich innerhalb und außerhalb der Einrichtung problemlos bewegen, ohne sich zu verlaufen.

Sie lernen, in kleinen Gruppen Gewohnheiten neu zu formulieren, Verlerntes und Vergessenes wieder ins Gedächtnis zurückzuholen.

  • Erbaut 2000 / 2001

  • Einweihung 14.12.2001

  • 80 Plätze

  • 52 Mitarbeiter

  • Investitionsvolumen: 6,5 Mio. Euro

  • Eigenanteil im Monat:

    (bei durchschnittlich 30,42 Tagen je Monat)

    Bewohner mit

    • Pflegestufe I: 1.106,77 €
    • Pflegestufe II: 1.265,13 €
    • Pflegestufe III: 1.295,24 €

    Stand: 07/2016

    Weißenfels

    23.03.2016

    Für das Osterbasteln in der Karwoche hatten sich Frau Katrin Angeli und Frau Heidrun Schneider etwas ganz Besonderes ausgedacht. mehr

    Weißenfels

    16.03.2016

    Zu einem gemeinsamen Nachmittag mit und für die Bewohnerinnen und Bewohner unserer Einrichtung luden die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Ökowegschule Weißenfels am Mittwoch, dem 16.03.2016, in den Saal des Hauses ein. mehr

    Weißenfels

    Dezember 2015/Januar 2016

    Im Caritas Altenpflegeheim St. Franziskus war in der Advents- und Weihnachtszeit und zum Jahreswechsel wieder viel los. Lesen Sie hier einen kleinen Rückblick von Herrn Andreas Schmeikal, Einrichtungsleiter, und Frau Katrin Angeli, Mitarbeiterin des Begleitenden Dienstes: mehr

    Informationsflyer

    Informationsflyer des Caritas Altenpflegeheimes St. Franziskus

    Qualitätsbericht

    Qualitätsbericht des LVWA Sachsen-Anhalt für das Jahr 2012

    Lageplan

    Lageplan des Caritas Altenpflegeheimes St. Franziskus

    Transparenzbericht

    Transparenzbericht des VDEK aus dem Jahr 2016

    Weißenfels

    20.09.2014

    Ausflug nach Naumburg

    Zwar war es an dem Tag bedeckt und die Sonne lies sich nicht blicken, dennoch waren wir zufrieden mit dem Wetter. "Hauptsache trocken bleiben" ist das Motto für solch einen lang geplanten ereignisreichen Tag. Wie auch schon die letzten Jahre kam Busfahrer Bernd mit seinem Spezialbus, um auch unsere Rollstuhlfahrer sicher in den Bus zu bringen. Insgesamt nahmen dieses Mal 36 Bewohner an der Fahrt teil. Einige hatten familiäre Unterstützung, andere wurden vom Personal und ehrenamtlichen Helfern begleitet. Kurz nach dem Mittag starteten wir zunächst zu einer Stadtrundfahrt durch  Weißenfels.
    Dieses Mal war Herr Schmeikal unser Reiseleiter. Er machte seine Sache wirklich gut. Die Mitreisenden hatten öfter etwas zu lachen oder staunten über die eine oder andere Ausführung. Am aufregendsten war aber sicher die Buseinfahrt in den Schlosshof. Da haben alle kurz die Luft angehalten. Zwischen Busspiegel und Torbogen waren nämlich nur noch wenige Zentimeter Platz. Interessant war die Rundfahrt allemal, da sie an altbekannten Stätten wie Schloss, Markt, alter und neuer Busbahnhof, Gloria, Eiscafè del Mar, den alten Schuhfabrikgebäuden und vielem mehr vorbeiführte. Am besten bei allen bekannt waren jedoch die alten "Kneipen", die früher die Gelegenheit zum Tanz boten. Erinnert an "die alten Zeiten" tauschten einige ihre schönen Erinnerungen und lustige Begebenheiten aus. Schließlich gelangten wir nach Naumburg, das Ziel unseres Ausfluges war. Auf dem Parkplatz des Bürgergartens wurden wir schon erwartet. Alle Hilfsmittel und Helfer standen bereit, so dass ein zügiges Aussteigen klappte.
    Im Restaurant wurden wir mit Kaffee und Kuchen empfangen. Die vier verschieden Stückchen hausgebackener Kuchen waren sehr lecker und der "Kaffeedurst", der im Bus schon mehrfach geäußert wurde, konnte gestillt werden. Der ein oder andere bestellte sich noch ein Würstchen oder ein Eis, so dass jeder auf seinen Geschmack kam. Nachdem sich alle die Füße vertreten hatten oder auch im Rollstuhl durch den Park chauffiert wurden, traten wir gegen 17 Uhr die Heimreise an. Der Weg führte uns dabei noch durch das schöne Städtchen  Naumburg und an den umliegenden Weinbergen vorbei zurück nach Weißenfels.
    Ein großer Dank geht an dieser Stelle an alle, die diese Fahrt vorbereitet und organisiert haben, an den geduldigen Busfahrer und an alle Mitarbeiter, Angehörige und Ehrenamtliche, die uns an diesem Tag begleitet haben und mit ihrer Hilfe zur Seite standen. Vielen Dank!